O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken

223 visualizações

Publicada em

Präsentation von David Gierten, Maximilian Reisch und Verena Weber, OECD
17. Dezember 2020

Publicada em: Economia e finanças
  • Seja o primeiro a comentar

  • Seja a primeira pessoa a gostar disto

Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken

  1. 1. OECD-WIRTSCHAFTSBERICHT DEUTSCHLAND 2020 Grundlagen für datenbasierte Wertschöpfung stärken Webinar 17 December, 2020
  2. 2. Überblick • Evidenz und Handlungsoptionen zur Stärkung der Grundlagen für datenbasierte Wertschöpfung:  Breitbandausbau beschleunigen  Unternehmen besser für datenbasierte Innovation aufstellen  Unternehmensdynamik fördern, um IKTs weiter zu verbreiten  Investitionen in wissensbasiertes Kapital ankurbeln  Kompetenzen stärken • Handlungs-Prioritäten 2
  3. 3. 3 Viel Potential für Internetanschlüsse mit hohen Übertragungsraten Breitbandanschlüsse mit vertraglich zugesicherten Übertragungsraten von mehr als 25/30 Mbit/s und 100 Mbit/s, Dezember 2019 Quelle: OECD Broadband Portal.
  4. 4. Quelle: OECD Broadband Portal. Den Glasfaseranteil in Festnetz-Breitbandanschlüssen schneller ausbauen Technologiemix von Festnetz-Breitbandanschlüssen in Deutschland und im OECD-Durchschnitt, 2009-2019 Hindernisse  Öffentliche Mittel für den Breitbandausbau werden bislang nur langsam ausgezahlt  Lange und komplizierte Verwaltungsverfahren Handlungsoptionen  Genehmigungsverfahren (einschließlich Wegerechte) für den Ausbau von Kommunikationsnetzen verkürzen  Koordinierung zwischen den zuständigen Stellen verbessern 4
  5. 5. Der Marktkonzentration bei Festnetz-Breitbandanschlüssen entgegen wirken Marktanteile im Festnetz-Breitbandbereich nach Anzahl der Endkunden, Juli 2019 Hindernisse  Verbesserungswürdige Wettbewerbsbedingungen, u.a. durch gemeinsame Nutzung von passiver Infrastruktur  Bilaterale Verträge von Netzbetreibern und Wohnungsbaugesellschaften Handlungsoptionen  Gemeinsame Nutzung passiver Netzelemente erleichtern und für transparentere Informationen zu Infrastrukturelementen sorgen  Wettbewerb sowie Investitionen in der Internetversorgung von Mehrfamilienhäusern fördern 5Quelle: VATM.
  6. 6. Quelle: VATM. Datenverbrauch und Geschwindigkeiten von Mobilfunkverträgen verbessern Mobile Datennutzung je mobilem Breitbandanschluss, 2019 Hindernisse  Verbesserungswürdige Nutzung öffentlicher Standorte  Umständliche Verwaltungs- und Wegerechtsverfahren  Der Eintritt eines vierten Anbieters führt nur bedingt zu stärkerem Wettbewerb Handlungsoptionen  Wettbewerb fördern, indem dem neuen Anbieter der Abschluss von National-Roaming- Abkommen erleichtert wird  Alle Marktteilnehmer berücksichtigen, wenn bestehende Frequenzlizenzen auslaufen 6
  7. 7. Quelle: OECD ICT Access and Usage by Businesses (Datenbank). Unternehmen besser für datenbasierte Innovation aufstellen Nutzung von IKT-Tools, in Prozent der Unternehmen, 2019 oder letztes verfügbares Jahr Hindernisse  Verbesserbare Rahmen- bedingungen für Daten-Sammlung und –Nutzung  Bedenken von Unternehmen bezüglich digitaler Sicherheit bremsen Nutzung Handlungsoptionen  Mit der kommende Datenstrategie einen wirkungsvollen Data- Governance-Rahmen schaffen  Digitales Risikomanagement in Unternehmen strategisch voranbringen 7
  8. 8. Digitale Transformation im Mittelstand unterstützen Veränderung des Abstands zwischen Klein- und Großunternehmen bei der Nutzung von IKT-Tools in Prozentpunkten, 2010-2019 oder letztes verfügbares Jahr Hindernisse  Erschwerter Zugang zu Kredit- Finanzierung von Digitalisierung für KMUs  Anreize für IKT-Sachkapital Investitionen können Ausgaben für digitale Dienste hemmen Handlungsoptionen  Programme wie Digital Jetzt rasch umsetzen und bei Bedarf aufstocken  Sachkapital-Investitionsanreize so gestalten, dass sie Ausgaben für digitale Dienste nicht hemmen 8 Quelle: OECD ICT Access and Usage by Businesses (Datenbank).
  9. 9. Unternehmensdynamik fördern, um IKT-Tools weiter zu verbreiten Quelle: OECD, Timely indicators of entrepreneurship (ISIC 4). Unternehmensgründungen pro Jahr, 2007-2019 Hindernisse  Hoher Bürokratieaufwand, z.B. für Unternehmensgründung  Wachstumsfinanzierung auf niedrigem Niveau im internationalen Vergleich Handlungsoptionen  Administrativen Aufwand für Unternehmensgründung und einmaligen Erfüllungsaufwand verringern  Wirksamkeit von Finanzierungs- instrumenten erhöhen durch weniger Komplexität 9
  10. 10. Die Transformation hin zu digitaler Verwaltung und datenbasiertem öffentlichen Sektor beschleunigen OECD Digital Government Index, 2019, Skala von 0 bis 1 Quelle: OECD Survey on Digital Government 1.0. Hindernisse  Begrenztes Angebot und Nutzerfreundlichkeit öffentlicher digitaler Dienste; geringer offener Zugang zu Verwaltungsdaten  Vielzahl von nicht immer interoperablen IT-Systemen; unzureichende Koordinierung Handlungsoptionen  Zügige Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes mit Fokus auf wirkungsvollste Dienste  Ebenen übergreifende Zusammenarbeit und Open Government Data stärken 10
  11. 11. Investitionen in wissensbasiertes Kapital ankurbeln Quelle: OECD-Berechnungen auf der Basis von OECD National Accounts (Datenbank) und INTAN-Invest-Daten, http://www.intaninvest.net/. Investitionen in IKT und Wissenskapital, in Prozent des BIP, 2016 Hindernisse  Schwierigkeiten in der Bewertung von wissensbasiertem Kapital bei Bankfinanzierung  Steueranreize für Forschung und Entwicklung wurden erst in 2020 eingeführt Handlungsoptionen  Rahmenbedingungen für Investitionen in wissensbasiertes Kapital verbessern  Deckelung der Bemessungs- grundlage für FuE-Steueranreize prüfen und ggf. erhöhen 11
  12. 12. Grundkompetenzen von jung auf und in beruflicher Bildung stärken Quelle: Hanushek et al., 2015. Prozentuale Veränderung der Löhne bei einer Veränderung der Leistungen in Alltagsmathematik und Lesekompetenz um eine Standardabweichung, nach Berücksichtigung von Berufserfahrung und Geschlecht Hindernisse  Grundkompetenzen Erwachsener nur durchschnittlich im OECD- Vergleich  Erwerb berufsspezifischer Kompetenzen geht oft zulasten geringerer Grundkompetenzen Handlungsoptionen  Mehr Investition in Primarbildung und frühkindliche Bildung, um sicherzustellen, dass alle starke Grundkompetenzen erlangen  Lehre von Grundkompetenzen in beruflicher Bildung stärken 12
  13. 13. Computer- und Programmierkenntnisse fördern, insbesondere bei Frauen 16- bis 24-Jährige mit Programmierkenntnissen in Prozent aller Internetnutzer*innen im Alter von 16-24 Jahren, 2019 Quelle: OECD Going Digital Toolkit, https://goingdigital.oecd.org/en/indicator/54/. Hindernisse  Geringe Rolle von informatischem Denken und programmieren in Lehrplänen  Langsame Digitalisierung von Schulen; zögerliche Auszahlung der Mittel unter DigitalPakt Schule Handlungsoptionen  Informatisches Denken früher fördern (kommt besonders den Mädchen zugute)  Einsatz von IKT-Tools in Schulen durch Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte ergänzen 13
  14. 14. Grundlagen für datenbasierter Wertschöpfung stärken: Handlungs-Prioritäten  Engpässe in der Internetversorgung überwinden und Angebotsqualität steigern, insbesondere durch schnelleren Ausbau von Glasfasernetzen.  Unternehmen besser für datenbasierte Innovation aufstellen, durch stärkere Nutzung fortgeschrittener IKTs, insbesondere KMUs.1  Unternehmensdynamik fördern, um IKTs weiter zu verbreiten, inklusive durch beschleunigte Digitalisierung der Verwaltung.  Rahmenbedingungen für Investitionen in wissensbasiertes Kapital verbessern, inklusive FuE Steueranreize für größere Mittelständler.  Mehr Investition in Primarbildung, Grundkompetenzen in beruflicher Bildung stärken und IKT-Fortbildungen für Lehrkräfte verbessern. 14
  15. 15. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 15 www.oecd.org Kontakt David Gierten: david.gierten@oecd.org Maximilian Reisch: maximilian.reisch@oecd.org Verena Weber: verena.weber@oecd.org

×