O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

Was bedeuten "Smart City"-Konzepte für Planungspraxis und Stadtpolitik?

Vortrag bei der Fachtagung "Muss sich Stadtplanung neu erfinden?" des Deutschen Verbandes für Angewandte Geographie (DVAG) und der SRL am 26.-28.11.2015 in Friedrichshafen. BITTE BEACHTEN SIE AUCH DIE NOTIZEN

  • Entre para ver os comentários

Was bedeuten "Smart City"-Konzepte für Planungspraxis und Stadtpolitik?

  1. 1. Was bedeuten „Smart City“- Konzepte für Planungspraxis und Stadtpolitik? Muss sich Stadtplanung neu erfinden? Pläne, Konzepte, Beteiligung. DVAG/SRL-Fachtagung in Friedrichshafen 26.-28. November 2015
  2. 2. Hintergrund • promediare.de und Universität Bonn • Begleitforschung T-City Friedrichshafen • Verschiedene Publikationen / Vorträge • Mitarbeit in unterschiedlichen Arbeitskreisen (SGK NRW, Nationaler IT-Gipfel, ...) • Aktuell: Smart City / e-Participation für BBSR
  3. 3. „Smart City“ Bürger / Stadtentwicklung Technik / Sensorik Lebensqualität Standortqualität Vernetzung Datenschutz Datensicherheit Datenhoheit Demokratie Technokratie
  4. 4. • Smart City bezeichnet eine Stadt, in der systematisch Informations- und Kommunikationstechnologien sowie ressourcenschonende Technologien eingesetzt werden, um den Weg hin zu einer postfossilen Gesellschaft zu beschreiten, den Verbrauch von Ressourcen zu verringern, die Lebensqualität der BürgerInnen und die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Wirtschaft dauerhaft zu erhöhen, – mithin die Zukunftsfähigkeit der Stadt zu verbessern. Dabei werden mindestens die Bereiche Energie, Mobilität, Stadtplanung und Governance berücksichtigt. Elementares Kennzeichen von Smart City ist die Integration und Vernetzung dieser Bereiche, um die so erzielbaren ökologischen und sozialen Verbesserungspotenziale zu realisieren. Wesentlich sind dabei eine umfassende Integration sozialer Aspekte der Stadtgesellschaft sowie ein partizipativer Zugang.
  5. 5. • Smart City bezeichnet eine Stadt, in der systematisch Informations- und Kommunikationstechnologien sowie ressourcenschonende Technologien eingesetzt werden, um den Weg hin zu einer postfossilen Gesellschaft zu beschreiten, den Verbrauch von Ressourcen zu verringern, die Lebensqualität der BürgerInnen und die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Wirtschaft dauerhaft zu erhöhen, – mithin die Zukunftsfähigkeit der Stadt zu verbessern. Dabei werden mindestens die Bereiche Energie, Mobilität, Stadtplanung und Governance berücksichtigt. Elementares Kennzeichen von Smart City ist die Integration und Vernetzung dieser Bereiche, um die so erzielbaren ökologischen und sozialen Verbesserungspotenziale zu realisieren. Wesentlich sind dabei eine umfassende Integration sozialer Aspekte der Stadtgesellschaft sowie ein partizipativer Zugang.
  6. 6. IKT Stadtentwicklung
  7. 7. Kommunikation Stadtentwicklung
  8. 8. Stadtplanung Bauordnung TöB Fraktionen OB EinzelbürgerInnen Verbände Unternehmen Kammern Parteien Eigene Webseiten Web 2.0 generell Presse Facebookseite Twitteraccount Pressemitteilungen Informelle Gespräche Bürgerinitiativen Vereine Protokolle Reden Dienstanweisungen Formulare Bezirksregierung Landesplanung Briefe Faxe Mails SMS Chat SatzungenPläne Bescheide
  9. 9. Stadtplanung Bauordnung TöB Fraktionen OB EinzelbürgerInnen Verbände Unternehmen Kammern Parteien Eigene Webseiten Web 2.0 generell Presse Facebookseite Twitteraccount Pressemitteilungen Informelle Gespräche Bürgerinitiativen Vereine Protokolle Reden Dienstanweisungen Formulare Bezirksregierung Landesplanung Briefe Faxe Mails SMS Chat SatzungenPläne Bescheide
  10. 10. Anforderungen • Geschwindigkeit • Legitimation • Information • Gespräche • Beteiligung
  11. 11. BauGB, §1 (6,7)
  12. 12. Wer soll das machen und bezahlen?
  13. 13. • Steuerung? • Effizienz? • Government  Governance •  Open Governance
  14. 14. • Zivilgesellschaft? • Roboter? • KI? • Google, Uber, Amazon, Apple?
  15. 15. „Smart City“ Bürger / Stadtentwicklung Technik / Sensorik Lebensqualität Standortqualität Vernetzung Datenschutz Datensicherheit Datenhoheit Demokratie Technokratie
  16. 16. Bürgerinnen und Bürger • WLAN • Open Data • Räume • Experimente • Bildung / Schulung • Datenschutz
  17. 17. Foto: Fabian Horst; Lizenz: CC BY 2.0, flickr.com
  18. 18. Quelle: https://www.divsi.de/sites/default/files/presse/docs/DIVSI-Milieu-Studie_Kurzfassung.pdf 39% Digital Outsider
  19. 19. 54% Daten L ©iStock / polygraphus
  20. 20. Was bedeuten „Smart City“- Konzepte für Planungspraxis und Stadtpolitik?
  21. 21. „Smart City“ Bürger / Stadtentwicklung Technik / Sensorik Lebensqualität Standortqualität Vernetzung Datenschutz Datensicherheit Datenhoheit Demokratie Technokratie
  22. 22. Kommunikation Stadtentwicklung
  23. 23. • Steuerung? • Effizienz? • Government  Governance •  Open Governance
  24. 24. WLAN Open Data Räume Experimente Bildung/Schulung Datenschutz
  25. 25. •  Open Stadtplanung gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern
  26. 26. promediare.de @michael_lobeck ©iStock / AlexMotrenko

×