O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

Psychologische Sicherheit für Teams

Gut arbeitende Teams sind essentiell für wirksame Resultate. Das gilt auch bei der menschzentrierten Gestaltung, insbesondere bei agiler Entwicklung. Warum gelingt einigen Teams das mit Leichtigkeit und andere scheitern an Groupthink oder langweiligen Meetings? Psychologische Sicherheit macht den Unterschied. Sie ist das Fundament gelingender Arbeit im Team. Wir stellen dazu die Forschungbemühungen von Google dar und beleuchten das Konstrukt psychologische Sicherheit in Theorie und Praxis.

  • Seja o primeiro a comentar

Psychologische Sicherheit für Teams

  1. 1. Psychologische Sicherheit als Grundlage gelingender Teamarbeit? oder das ABC guter Teams Hias Wrba & Dr. Herbert A. Meyer, Berlin 2018
  2. 2. Warum überhaupt Teams?
  3. 3. Was ist ein Team? Common PURPOSE Performance GOALS Complementary SKILLS Mutual ACCOUNTABILITY The Wisdom of Teams - Katzenbach & Smith
  4. 4. Einhornzoos vs. Kollaborationsprozess UX/UI Design Frontend Engineering Manager 10+ Jahre Erfahrung in den Bereichen Human-Centered Design, Softwareentwicklung (Front- und Backend), Produktmanagement, Führung von Teams,...
  5. 5. Shared Understanding
  6. 6. UX Thinking für menschzentrierte Produktentwicklung Strategize Analyse Ideate Implement Vision UX Thinking (kurz UXT) ist ein Ansatz der Produktmanager, Product Owner, UX Professionals, Softwareentwickler und Business Analysten dabei unterstützt, in interdisziplinären Teams digitale Produkt- und Lösungsentwicklungen sowohl agil und als auch menschzentriert zu planen und durchzuführen.
  7. 7. Psychologische Sicherheit
  8. 8. Google’s Project Aristotle What characterizes high performing teams? •Combining the best people? Nope •Introverts work better with other introverts? No •Teams are more effective when everyone is friends away from work? NoNoNo
  9. 9. Factors for “Collective Intelligence” in Groups // Every member speaks in roughly the same proportion (moderated or not) // High social sensitivity of all members // (Proportion of females in the group)
  10. 10. Psychological Safety
  11. 11. Fragebogenitems zu Psychologischer Sicherheit (Edmondson, 1999) 1.Wenn ich im Team einen Fehler mache, wird mir das nicht vorgeworfen. 2.Die Team-Mitglieder sind fähig, Probleme und schwierige Konflikte offen anzusprechen. 3.Menschen in diesem Team lehnen niemals andere ab, weil sie in irgendeiner Weise anders sind. 4.In diesem Team ist es sicher, ein Risiko einzugehen. 5.Es ist einfach, andere Team-Mitglieder um Hilfe zu bitten. 6.Niemand in diesem Team würde bewusst meine Leistung oder Anstrengungen untergraben. 7.Wenn ich mit diesem Team arbeite, merke ich, dass meine einzigartigen Fähigkeiten und Talente gebraucht und wertgeschätzt werden.
  12. 12. Ed Schein “The basic principle is that learning only happens when survival anxiety is greater than learning anxiety. Of course, there are two ways to accomplish that. Either you can increase the survival anxiety by threatening people with loss of jobs or valued rewards, or you can decrease learning anxiety by creating a safer environment for unlearning and new learning.”
  13. 13. Das ABC für psychologische Sicherheit und geteiltes Verständnis
  14. 14. Edward L.Deci/ Richard M. Ryan Intrinsische Motivation
  15. 15. Autonomie Verbundenheit Kompetenz Menschliche Grundbedürfnisse bedingen intrinsische Motivation
  16. 16. Autonomie Verbundenheit Kompetenz Menschliche Grundbedürfnisse bedingen intrinsische Motivation Autonomie Bonding Competence
  17. 17. Autonomie innerhalb des Teams ● Selbstbestimmtes Arbeiten des Einzelnen ● Pull Prinzip ● Persönliche Freiheit und Respekt ● Flache Hierarchien ● Vertrauensarbeitszeiten
  18. 18. Zugehörigkeit innerhalb des Teams ● Empathie & Mitgefühl ● Teambuilding ● Werte & Identifikation
  19. 19. Kompetenz innerhalb des Teams ● Mitarbeiterentwicklung ● Feedbackkultur ● Pairing ● Co-Creation ● Kollaboration ● Retrospektiven
  20. 20. Org? Welt? Kunde?
  21. 21. “Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie.” Kurt Lewin
  22. 22. Gestaltpsychologie
  23. 23. Für Gruppen?
  24. 24. Kurt Lewin - Gruppe als Gestalt Das Ganze ist etwas anderes als die Summe der Teile
  25. 25. Teams in der Organistation
  26. 26. Autonomy Bonding Competence
  27. 27. Autonomie von Teams ● Selbstbestimmtheit des Teams bei der Wahl der Mittel und der Ausarbeitung der Lösung ● Organisation überträgt Handlungsmacht und Entscheidungsbefugnis
  28. 28. Probleme lösen Ausgangssituation Mittel Zielzustand
  29. 29. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel Zielzustand
  30. 30. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel Zielzustand klar
  31. 31. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel klar Zielzustand klar
  32. 32. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel klar Zielzustand klar Tame Problem
  33. 33. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel unklar Zielzustand klar
  34. 34. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel unklar Zielzustand klar Complex Problem
  35. 35. Probleme lösen Ausgangssituation klar Mittel unklar Zielzustand unklar Complex Problem
  36. 36. Probleme lösen Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  37. 37. Probleme lösen Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar Wicked Problem
  38. 38. Bewertung des nächsten Schritts Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  39. 39. Bewertung des nächsten Schritts Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  40. 40. Bewertung des nächsten Schritts Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  41. 41. Vision als Bewertungsgrundlage Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  42. 42. Vision als Bewertungsgrundlage Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  43. 43. Vision als Bewertungsgrundlage Ausgangssituation unklar Mittel unklar Zielzustand unklar
  44. 44. Teams brauchen eine Vision Ausrichtung auf eine Vision und kleine Schritte machen Systeme robust und ermöglichen Ihnen sich selbst zu korrigieren.
  45. 45. Mandate
  46. 46. Mandatskarte für Teams Das Mandat ist die Grundlage für autonomes Handeln der Gruppe!
  47. 47. Mandat Kanban Ideen Setup In Progress Review WIP 3 WIP 4 WIP 3 WIP 2
  48. 48. Verbundenheit von Teams ● Verbundenheit mit den Zielen der Organisation ● Empathie für Kunden und Nutzer systematisch entwickeln ● Produktentwicklung als vorgezogenen Dialog mit dem Kunden denken
  49. 49. Vision als Brief eines Kunden aus der Zukunft “Liebe Acme AG, an dieser Stelle möchte ich euch echt mal loben. Produkt X ist so ziemlich das coolste…”
  50. 50. Kompetenz von Teams ● Rahmenbedingungen schaffen ● Räume und Infrastruktur dürfen kein Hindernis sein ● Vertrauen in Fachkompetenz und Wissen des Teams
  51. 51. Twitter @ScreaminHias http://www.uxi.de mehr UX Thinking -> https://artop.de/uxt

    Seja o primeiro a comentar

    Entre para ver os comentários

  • MarcOMathews1

    Oct. 19, 2018
  • BjoernSchotte

    Oct. 19, 2018
  • MarkusBrendel

    Oct. 23, 2018
  • SandraMariaHofmann1

    Sep. 2, 2019
  • StephanieSchmelcherM

    Feb. 18, 2020
  • HaraldPross

    Mar. 23, 2021

Gut arbeitende Teams sind essentiell für wirksame Resultate. Das gilt auch bei der menschzentrierten Gestaltung, insbesondere bei agiler Entwicklung. Warum gelingt einigen Teams das mit Leichtigkeit und andere scheitern an Groupthink oder langweiligen Meetings? Psychologische Sicherheit macht den Unterschied. Sie ist das Fundament gelingender Arbeit im Team. Wir stellen dazu die Forschungbemühungen von Google dar und beleuchten das Konstrukt psychologische Sicherheit in Theorie und Praxis.

Vistos

Vistos totais

826

No Slideshare

0

De incorporações

0

Número de incorporações

21

Ações

Baixados

24

Compartilhados

0

Comentários

0

Curtir

6

×