PH Wien Workshop1 Slidehare

648 visualizações

Publicada em

Publicada em: Educação, Tecnologia
  • Seja o primeiro a comentar

  • Seja a primeira pessoa a gostar disto

PH Wien Workshop1 Slidehare

  1. 1. <ul><li>Workshop 1 </li></ul><ul><li>9.10.-10.10.2009 </li></ul><ul><li>Mag. phil. Eva Horvatic </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul><ul><li>Mag. phil. Sigrid Jones, MA </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul>Media Literacy & Wissens- und Bildungsmanagement mit ICT
  2. 2. Übersicht – Workshop 1 <ul><li>Freitag </li></ul><ul><li>Organisatorisches </li></ul><ul><li>Kursüberblick </li></ul><ul><li>Prüfungsmodalitäten </li></ul><ul><li>Termine </li></ul><ul><li>Pause </li></ul><ul><li>Einführung in die Schlüsselbegriffe der Media Literacy an einem Fallbeispiel (Bank Austria - Werbung auf YouTube) </li></ul><ul><li>Samstag </li></ul><ul><li>Schlüsselbegriffe der Media Literacy – Fallbeispiele </li></ul><ul><li>Textarbeit: Uwe Wirth (1997) Literatur im Internet </li></ul><ul><li>Mittagspause 12.45 - 13.15 </li></ul><ul><li>Fortsetzung Textarbeit: Uwe Wirth (1997) Literatur im Internet </li></ul><ul><li>Praxisteil: Web 2.0 Technologie: WordPress </li></ul>
  3. 3. Lernziele <ul><li>Einblick in die Grundkonzepte der Media Literacy </li></ul><ul><li>Kritische Auseinandersetzung mit Fragestellungen medienpädagogischer Ansätze </li></ul><ul><li>Einsatz von Web 2.0 Technologien für didaktische Zwecke </li></ul><ul><li>Einblick in die Bedeutung von Web 2.0 in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen </li></ul><ul><li>Auseinandersetzung mit der eigenen Medienbiographie </li></ul>
  4. 4. Aufbau des Kurses/der Präsenztermine <ul><li>Einführung in die Schlüsselkonzepte der Media Literacy an Hand von Fallbeispielen </li></ul><ul><li>Kritische Auseinandersetzung mit medientheoretischen Texten </li></ul><ul><li>Praktische Anwendung von Web 2.0 Technologien </li></ul>
  5. 5. Prüfungsmodalitäten <ul><li>Aktive Teilnahme - Online </li></ul><ul><li>Einrichten und Führen eines Weblogs zur eigenen Medienbiographie als Kind und Jugendliche/r (mind. 10 Postings) </li></ul><ul><li>Kommentare auf dem Kursblog und den Weblogs der Kollegen/innen (mind. 10 Postings) </li></ul><ul><li>termingerechte Einreichung der Online-Aufgaben (Minimum 80%) </li></ul>
  6. 6. Prüfungsmodalitäten <ul><li>Aktive Teilnahme - Präsenztermine </li></ul><ul><li>Vorbereitung der Literatur für die Präsenztermine </li></ul><ul><li>Anwesenheit und Partizipation bei den Präsenzterminen (Minimum 80%) </li></ul>
  7. 7. Prüfungsmodalitäten <ul><li>Abschlussarbeit </li></ul><ul><li>Beitrag zum Symposium ‚ Media Literacy und YouTube‘ </li></ul><ul><li>Verfassen eines Abstracts (max. 500 Wörter, Abgabe bis spätestens 10. Jänner 2010) </li></ul><ul><li>Präsentation des Beitrages auf Symposium </li></ul><ul><li>(am 22. bzw. 23. Jänner 2010) </li></ul>
  8. 9. MEDIA LITERACY
  9. 10. Ziel der Media Literacy <ul><li>Analytisch-kritisches Verständnis über Medien, deren Wirkung und Funktion in unserer Gesellschaft </li></ul><ul><li>Kreative und praktische Medienkompetenzen </li></ul><ul><li>Fähigkeit zur Reflexion über Erfahrungen mit Medien und eigene Produktionsprozesse </li></ul>
  10. 11. Media Literacy <ul><li>Analog zu Lesen/Schreiben </li></ul><ul><li>Einbeziehung der Lebenswelt und der Medienerfahrungen von Kindern </li></ul><ul><li>Lernen ÜBER Medien </li></ul><ul><li>Nachdenken ÜBER Medien </li></ul><ul><li>Reflektieren ÜBER Medienerfahrungen </li></ul><ul><li>Vermittlung einer Metasprache </li></ul><ul><li>Anwendung von Medien </li></ul>
  11. 12. Schlüsselfragen der Media Literacy <ul><li>Produzent: Vom wem wird der Text hergestellt und warum? </li></ul><ul><li>Publikum: Für wen ist der Text gemacht? Wie wird er aufgenommen? </li></ul><ul><li>Darstellung: Wie wird die Welt dargestellt? Welches Bild der Wirklichkeit wird geschaffen? </li></ul><ul><li>Sprache/Gestaltung: Wie ist der Text gemacht? </li></ul><ul><li>Genre: Welcher Textart, Textgattung gehört er an? </li></ul>
  12. 13. Schlüsselbegriffe der Media Literacy <ul><li>Institution/Produzent: Hersteller, Vertrieb, Autoren, Gestalter </li></ul><ul><li>Publikum/Rezipient: Markt, Nutzer, Konsument, Prosumer </li></ul><ul><li>Darstellung/Inszenierung: Darstellung, Realismus, Stereotypen </li></ul><ul><li>Sprache/Gestaltung: „Grammatik“, Bildsprache, Semiotik, Erzählstrukturen </li></ul><ul><li>Genre: Kategorien, Codes, Konventione </li></ul>
  13. 14. Kreislauf der Kultur
  14. 21. Lesen Schreiben <ul><li>analytisch </li></ul><ul><ul><li>verstehen entschlüsseln erkennen </li></ul></ul>kritisch hinterfragen Wahrheit/ Fiktion unterscheiden <ul><li>praktisch </li></ul><ul><ul><li>technisch funktional operativ </li></ul></ul>kreativ gestalten anwenden transformieren
  15. 22. <ul><li>analytisch </li></ul><ul><li>Verstehen, Lesen, kulturelle Ebene </li></ul><ul><li>Bedeutung entschlüsseln, Sinn erfassen </li></ul><ul><li>Form, Struktur, Details erkennen und benennen </li></ul><ul><li>Funktion und Absicht verstehen </li></ul><ul><li>Vorwissen einsetzen </li></ul>
  16. 23. <ul><li>kritisch/reflexiv </li></ul><ul><li>Inhalte hinterfragen </li></ul><ul><li>Wahrheitsgehalt hinterfragen </li></ul><ul><li>Realität und Fiktion unterscheiden </li></ul><ul><li>Kontext verstehen </li></ul><ul><li>Reflexion über Erfahrungen mit Medien und über eigene Produktionen </li></ul>
  17. 24. <ul><li>praktisch </li></ul><ul><li>technisch, funktional, operativ </li></ul><ul><li>Geräte (Kamera, DVD Spieler, Computer, Fernbedienung usw. bedienen </li></ul><ul><li>Icons erkennen </li></ul><ul><li>Software auswählen und nutzen </li></ul><ul><li>Internet Browser öffnen </li></ul><ul><li>Geräteverbindung nutzen (z.B. Drucker) </li></ul>
  18. 25. APKP Modell <ul><li>kreativ </li></ul><ul><li>Kommunikation </li></ul><ul><li>Transfer, Transformation </li></ul><ul><li>Medientexte gestalten </li></ul><ul><li>Medientexte für eigene Zwecke schaffen </li></ul><ul><li>Wissen und Fertigkeiten anwenden </li></ul><ul><li>eigene Verbindungen knüpfen </li></ul>
  19. 26. <ul><li>reflexiv </li></ul><ul><li>Nachdenken und Sprechen über Erfahrungen mit Medien </li></ul><ul><li>Nachdenken und Sprechen über eigene Produktion </li></ul>
  20. 28. Fallbeispiele
  21. 29. <ul><li>DANKE! </li></ul>

×