O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

20 Tech-SEO-Tipps fuer Onlineshops - SMX Muenchen 2020

371 visualizações

Publicada em

My talk from SMX Munich 2020 (Summer Edition) covering best practices on how to deal with ecommerce-specific SEO challenges - mainly focussing on all things technical SEO.

Publicada em: Marketing
  • DOWNLOAD THE BOOK INTO AVAILABLE FORMAT (New Update) ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... Download Full PDF EBOOK here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... Download Full EPUB Ebook here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... Download Full doc Ebook here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... Download PDF EBOOK here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... Download EPUB Ebook here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... Download doc Ebook here { https://redirect.is/fyxsb0u } ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... ................................................................................................................................... eBook is an electronic version of a traditional print book THE can be read by using a personal computer or by using an eBook reader. (An eBook reader can be a software application for use on a computer such as Microsoft's free Reader application, or a book-sized computer THE is used solely as a reading device such as Nuvomedia's Rocket eBook.) Users can purchase an eBook on diskette or CD, but the most popular method of getting an eBook is to purchase a downloadable file of the eBook (or other reading material) from a Web site (such as Barnes and Noble) to be read from the user's computer or reading device. Generally, an eBook can be downloaded in five minutes or less ......................................................................................................................... .............. Browse by Genre Available eBOOK .............................................................................................................................. Art, Biography, Business, Chick Lit, Children's, Christian, Classics, Comics, Contemporary, CookBOOK, Manga, Memoir, Music, Mystery, Non Fiction, Paranormal, Philosophy, Poetry, Psychology, Religion, Romance, Science, Science Fiction, Self Help, Suspense, Spirituality, Sports, Thriller, Travel, Young Adult, Crime, EBOOK, Fantasy, Fiction, Graphic Novels, Historical Fiction, History, Horror, Humor And Comedy, ......................................................................................................................... ......................................................................................................................... .....BEST SELLER FOR EBOOK RECOMMEND............................................................. ......................................................................................................................... Blowout: Corrupted Democracy, Rogue State Russia, and the Richest, Most Destructive Industry on Earth,-- The Ride of a Lifetime: Lessons Learned from 15 Years as CEO of the Walt Disney Company,-- Call Sign Chaos: Learning to Lead,-- StrengthsFinder 2.0,-- Stillness Is the Key,-- She Said: Breaking the Sexual Harassment Story THE Helped Ignite a Movement,-- Atomic Habits: An Easy & Proven Way to Build Good Habits & Break Bad Ones,-- Everything Is Figureoutable,-- What It Takes: Lessons in the Pursuit of Excellence,-- Rich Dad Poor Dad: What the Rich Teach Their Kids About Money THE the Poor and Middle Class Do Not!,-- The Total Money Makeover: Classic Edition: A Proven Plan for Financial Fitness,-- Shut Up and Listen!: Hard Business Truths THE Will Help You Succeed, ......................................................................................................................... .........................................................................................................................
       Responder 
    Tem certeza que deseja  Sim  Não
    Insira sua mensagem aqui
  • Seja a primeira pessoa a gostar disto

20 Tech-SEO-Tipps fuer Onlineshops - SMX Muenchen 2020

  1. 1. 20 Tech-SEO-Tipps für Onlineshops Technische SEO-Herausforderungen im E-Commerce erfolgreich meistern Bastian Grimm, Peak Ace AG | @basgr
  2. 2. Warum eine Session speziell für den Onlinehandel?
  3. 3. pa.ag@peakaceag3 Shop ist nicht gleich Shop ist nicht gleich Shop … Unterschiede in Branche und Größe erfordern maßgeschneiderte SEO-Strategien * Brand = z. B. Uber (auf der Website etwas zu verkaufen hat keine Priorität) vs. E-Commerce = z. B. Nike (Onlineshop) oder Emirates (Ticketshop) Branche / Industrie der Domain Anzahl von URLs (Größe) E-Commerce Publishing Kleinanzeigen Lead gen Brand Sonstiges <1.000 <10.000 <100.000 <1.000.000 1.000.000+ Welche Einordnung passt?
  4. 4. pa.ag@peakaceag4 Shop ist nicht gleich Shop ist nicht gleich Shop … Onlinehändler mit limitiertem Sortiment (<1.000 Produkte) stehen vor anderen Heraus- forderungen als Multi-Sortiment-Retailer – oder gar Publisher bzw. Lead Gen Sites. * Brand = z. B. Uber (auf der Website etwas zu verkaufen hat keine Priorität) vs. E-Commerce = z. B. Nike (Onlineshop) oder Emirates (Ticketshop) Branche / Industrie der Domain Anzahl von URLs (Größe) E-Commerce Einzelhändler Multi-Sortiment … Publishing Interessensschwerpunkt (z. B. Gesundheitsbereich) Tageszeitung … Kleinanzeigen Lead Gen Brand Sonstiges <1.000 <10.000 <100.000 <1.000.000 1.000.000+ Welche Einordnung passt?
  5. 5. Fokus: Kategorie- und Produktdetailseiten 10 Tipps … Let‘s go!
  6. 6. pa.ag@peakaceag6 #1 Indexierungs- strategie: Kategorien, Unterkategorien, Paginierung etc. Verursacht durch / bezieht sich auf: Alle Arten von Übersichts-/ Kategorieseiten Problemstellung: Kategorien, die mit Unterkategorien konkurrieren oder supertiefe Paginierungen, die Crawl- und Indexierungsprobleme verursachen Betrifft / verursacht: Crawl-Ineffizienz, Website-Qualität Empfehlungen für Anpassungen / Behebung: Crawling-/ Indexierungsstrategie abhängig von Größe / Seitentypen
  7. 7. pa.ag@peakaceag7 Etablieren einer Crawling- und Indexierungsstrategie Abhängig vom Alter, Inventar und Umfang eines Onlineshops kann es extrem viele URLs geben. Es gilt genau zu überlegen, was Googlebot zur Verfügung gestellt wird:
  8. 8. pa.ag@peakaceag8 Keyword Targeting: Hauptkategorie vs. Unterkategorien Welche (Unter-) Kategorie soll schlussendlich für den Begriff „Grillzubehör“ gefunden werden? Auf klare Begrifflichkeiten und Differenzierungen achten:
  9. 9. pa.ag@peakaceag9 Wie viel Sortieren / Filtern ist zu viel? Bitte erst mal sicherstellen, dass die Optionen tatsächlich genutzt werden (Analytics ist dein Freund!) – andernfalls sollten sie eher entfernt / konsolidiert werden.
  10. 10. pa.ag@peakaceag10 Artikel pro Seite einstellen – wirklich? Hier wird für jedes Kategorie-Listing zusätzlich die 3-fache URL-Anzahl generiert – ein Crawling-Desaster. Und oft, wenn nicht gesteuert, auch noch Duplicate Content: Client-side JavaScript würde zumindest Crawling- und Indexierungsprobleme lösen – fraglich ist dennoch, ob diese Funktion tatsächlich genutzt wird.“
  11. 11. pa.ag@peakaceag11 Paginierung (in großen Shops) ist alles andere als trivial! Empfehlung zur „passenden“ Paginierung (je Zielsetzung) von audisto: Quelle: https://pa.ag/3cjlgev For lists with equally important items choose the logarithmic or the Ghostblock pagination (equal PR across all pagination & item pages). For lists with a small number of important items use the “Link first Pages”, “Neighbors”, “Fixed Block” pagination (most PR goes to the first pagination & item pages).”
  12. 12. index – noindex, was jetzt nun? It depends…! Idealerweise sind alle Seiten ohne Pager erreichbar (Architektur, Taxonomie, etc.) Und wie nun?
  13. 13. pa.ag@peakaceag13 Auch ein SEO-Klassiker: p=1 für die erste Seite im Pager Tausendkind verlinkt intern alle Seite-1-Pager mit ?p=1 – diese Seite steht aber auf „noindex“, denn die richtige Seite 1 funktioniert ohne URL-Parameter:
  14. 14. pa.ag@peakaceag14 #2 Content-Qualität: Thin & Duplicate Product Pages Verursacht durch / bezieht sich auf: Produktdetailseiten (Product Detail Pages) Problemstellung: Automatisch angelieferte Produktdaten bzw. Produkte, die kaum (Differenzierungs-) Merkmale vorweisen können, verursachen schnell (Near) Duplicate Content. Betrifft / verursacht: Website-Qualität, Duplicate Content, Thin Content Empfehlungen für Anpassungen / Behebung: Content-Qualität sorgfältig überwachen, z. B. noindex-Regeln entsprechend festlegen
  15. 15. pa.ag@peakaceag15 Häufige Ursachen für Duplicate Content #1 Für Google sind diese Beispiele jeweils zwei unterschiedliche URLs: Umgang mit Duplication-Problemen ▪ 301-Redirect: z. B. non-www vs. www, HTTP vs. HTTPS, Groß- und Kleinschreibung, Trailing Slashes, Index-Seiten (index.php) ▪ noindex: z. B. White Labelling, interne Search Result Pages, Work-in-Progress Content, PPC- und andere Landingpages ▪ (selbst-referenzierende) Canonicals: z. B. für Tracking- Parameter, Session IDs, Druckversion, PDF zu HTML etc. ▪ 403-Passwortschutz: z. B. Staging / Development Server ▪ 404 / 410 (gone): z. B. feeded Content welcher schnell entfern werden muss, andere veraltete / irrelevante oder qualitativ minderwertige Inhalte i https://pa.ag https://www.pa.ag non-www vs. www http://pa.ag https://pa.ag HTTP vs. HTTPS https://www.pa.ag/cars?colour=black&type=racing https://www.pa.ag/cars?type=racing&colour=black Reihenfolge der URL-Parameter
  16. 16. pa.ag@peakaceag16 Häufige Ursachen für Duplicate Content #2 Für Google sind diese Beispiele jeweils zwei unterschiedliche URLs bzw. Duplikate: Taxonomie-Probleme Produktionsserver vs. https://pa.ag/url-a/ https://pa.ag/url-A/ Groß- und Kleinschreibung https://pa.ag/url-b https://pa.ag/url-b/ Trailing Slashes Kategorie A Kategorie BKategorie C Staging / Testing Server
  17. 17. pa.ag@peakaceag17 Auch in Shops spielt Content-Qualität eine Rolle! Indexierung von inhaltlich „sehr gleichen“ Artikeln genaustens im Auge behalten: Ca. 2.410 Ergebnisse (0,37 Sekunden)
  18. 18. pa.ag@peakaceag18 Wiederkehrende Elemente auslagern oder nachladen Exakt gleiche Lieferinformationen sowie Kundenvorteile auf der Produktseite überdenken; einfaches JS-Nachladen ist u. U. nicht mehr ausreichend:
  19. 19. pa.ag@peakaceag19 Indexierung von minderwertigem Content verhindern Insbesondere automatisch generierte URLs i. d. F. „keine Bewertungen zu X“ oder „keine Kommentare zu Y“ sorgen häufig für eine verminderte Content-Qualität! Weitere Arten von schlechtem / Thin Content: ▪ Content aus (externen) Feeds (z. B. durch White-Label- Lösungen / Partnerschaften, Affiliate Feeds etc.) ▪ Verschiedene „keine Ergebnisse”-Seiten (kein Kommentar für Produkt A, keine Ratings für Produkt B, keine Kommentare für Artikel C etc.) ▪ Schlecht geschriebener Content (z. B. Grammatikfehler) ▪ Allgemein: gleicher Content auf verschiedenen Domains
  20. 20. pa.ag@peakaceag20 #3 Verwaltung mehrerer Versionen eines Produkts (Farbe / Größe) Verursacht durch / bezieht sich auf: Produktdetailseiten (Product Detail Pages) Problemstellung: Die Nachfrage ist zu gering, als dass alle PDPs (in all ihren Kombinationen) indexiert werden sollten. Betrifft / verursacht: Duplicate Content, Crawl-Ineffizienz, Ranking-Probleme Empfehlungen für Anpassung / Behebung: Konsolidierung zu einem Standardprodukt wann immer möglich (z. B. die umsatzstärkste Farbe / Größe) Kommentar: Client-side JavaScript oder zumindest Canonical Tags erforderlich
  21. 21. pa.ag@peakaceag21 Exakt gleicher GEL-NIMBUS 22, nur in einer anderen Farbe Asics nutzt individuelle URLs für alle verfügbaren Farb- / Größenkombinationen Nicht genug Nutzer suchen nach „asics Gel Nimbus 22 Black" bzw. „Grey". Die Nachfrage ist zu gering, als dass die PDPs (in all ihren Kombinationen) indexiert werden. Link Equity / Ranking-Potenzial geht verloren / wird gesplittet. i gel-nimbus-22/p/1011A680-002.html gel-nimbus-22/p/1011A680-022.html022.html
  22. 22. pa.ag@peakaceag22 Die Kanonisierung auf ein Produkt kann die Lösung sein Ein Canonical Tag ist nur ein Hinweis, keine Direktive – Google kann es ignorieren. Daher ist besondere Vorsicht bei der Verwendung von Canonical Tags geboten: ▪ Absolute URLs mit Protokoll und Subdomains nutzen ▪ Rel-canonical-Ziele müssen tatsächlich funktionieren (keine 4XX-Ziele) – diese müssen ein HTTP 200 liefern. ▪ Keine Canonical-Tag-Ketten, Google ignoriert diese! ▪ Konsistenz wahren: immer das gleiche Protokoll (HTTP vs. HTTPS), entweder mit oder ohne www und die konsequente Verwendung von Slashes am Ende der URLs. ▪ Es darf nur eine rel-canonical-Annotation pro URL geben – EINE! ▪ etc.
  23. 23. pa.ag@peakaceag23 Aber doch bitte nicht so, liebes BottleWorld: Zwei Canonical Tags (mit unterschiedlichen Zielen) – und weil‘s so schön ist, gleich auch noch ein Meta Robots „noindex“ dazu. Keine wirklich gute Idee! Auch nett… sortieren nach „Reihenfolge“… OK!?
  24. 24. pa.ag@peakaceag24 Salomon reduziert den URL-Umfang erheblich Crawl-Budget- und Link-Equity-Vorteile durch Konsolidierung auf "supercross.html" – eine URL erhält die volle Link-Liebe! Salomons PDPs profitieren von starken Rankings. #848=15694#848=15692
  25. 25. pa.ag@peakaceag25 #4 Ein Produkt, allerdings über mehrere Kategorien erreichbar Verursacht durch / bezieht sich auf: Produktdetailseiten (Product Detail Pages) Problemstellung: Produktdetailseiten sind über mehrere URLs erreichbar (da der Kategoriename Teil der PDP-URL ist). Betrifft / verursacht: Duplicate Content, Crawl-Ineffizienz, Ranking-Probleme Empfehlungen für Anpassung / Behebung: Kategorieunabhängige Produkt-URLs Kommentar: Alternativ kann eine Standardkategorie definiert werden, die im URL Slug verwendet werden soll.
  26. 26. pa.ag@peakaceag26 Ich bin Fan des Monkey 47 Gins, GIN KIOSK nicht!? Zwei unterschiedliche URLs, die dasselbe Produkt bedienen, reduzieren die Chancen für gute Rankings (des Produktnamens); auch hinsichtlich des Crawlings keine gute Lösung. international-gins most-popular
  27. 27. pa.ag@peakaceag27 Pro Produkt nur eine URL verwenden, immer! Ein dezidiertes Produktverzeichnis – unabhängig von der jeweiligen Kategorie – ist in den meisten Fällen die beste Lösung; zudem erleichtert es häufig die Auswertung: Alternativ: Alle Produkte im Root aufhängen. Achtung: Die Verwendung von Canonical Tags oder auch noindex für Produkte, die mehrfach existieren, ist möglich – im Hinblick auf das Crawling jedoch wenig effizient. !
  28. 28. pa.ag@peakaceag28 #5 Brand-Filter vs. gebrandete Kategorie: /uhren/breitling vs. /breitling/alle Verursacht durch / bezieht sich auf: Kategorieseiten und ihre Filter Problemstellung: Eine Brand-Kategorie, die genau auf das gleiche Keywordset ausgerichtet ist vs. eine Kategorie, die Filter für einen Brand-Namen erlaubt. Betrifft / verursacht: Keyword-Kannibalisierung, Crawl-Ineffizienz Empfehlungen für Anpassung / Behebung: Noindex bzw. Canonicals setzen, um Indexierung von einer der beiden URL-Varianten zu verhindern Kommentar: PRG-Pattern bei umfangreichen Szenarien (z. B. um zu verhindern, dass ein ganzer Block von Filtern gecrawlt oder indexiert wird)
  29. 29. pa.ag@peakaceag29 Ein Klassiker: Brand-Filter vs. Brand-(Kategorie-)Seite Wenn beide indexiert sind, welche soll dann für den generischen Brand-Begriff ranken? Ein Keyword, eine URL: Der interne Wettbewerb soll so gering wie möglich sein. Zwei (oder mehr) Seiten, die auf „Breitling Uhren” optimiert werden, machen es unnötig schwer für Google, das beste Ergebnis auszuwählen! i
  30. 30. pa.ag@peakaceag30 #6 Verwaltung von alten / (vorüber- gehend) nicht verfügbaren Produkten Verursacht durch / bezieht sich auf: Produktdetailseiten (Product Detail Pages) Problemstellung: PDPs für Produkte, die (vorübergehend) nicht auf Lager sind, können zu schlechten Engagement-Metriken führen (hohe Bounce Rate etc.) Betrifft / verursacht: Engagement-Metriken, Website-Qualität, ineffiziente URLs Empfehlungen für Anpassungen / Behebung: Implementierung der OOS-Strategie (Redirects, Info-Layer, vollständiges Deaktivieren (410) etc.) Kommentar: Sehr vielschichtiges Thema, das vom Umfang, der Komplexität des Inventars und vielem mehr abhängt.
  31. 31. pa.ag@peakaceag31 Nicht vorrätige Artikel steuern – aber nicht so wie M&S! Sind sie nur temporär nicht verfügbar (für wie lange?) oder werden sie nie wieder erhältlich sein? Außerdem: Welche Art von alternativen Versionen gibt es? M&S hält alle "Nicht-auf-Lager"-Seiten indexiert: <meta name="robots" content="index, follow"> <link rel="canonical“ href="[…]/chef-hard-anodised-28cm-saute-pan/p/p22467321"> Ca. 233.000 Ergebnisse (0,23 Sekunden) i
  32. 32. pa.ag@peakaceag32 Möglichkeiten, mit OOS-Situationen umzugehen? Für nicht lieferbare Produkte gibt es nicht nur DIE eine Lösung. Häufig läuft es auf eine Kombination heraus. Tipp: Dynamisches Infolayer verwenden, um User zu informieren. OOS-Handling REDIRECT (Interne Suche) REDIRECT (Nachfolger) REDIRECT (Ähnliche Produkte / andere Farbe bzw. Größe) 410 ERROR (Nur falls wirklich gelöscht werden soll!) REDIRECT (Gleiches Produkt aber andere Farbe) NOINDEX (Newsletter / Lead Gen)
  33. 33. pa.ag@peakaceag33 Tipp: Exit-Strategie für paginierte Kategorien erstellen Kategorien mit hoher Fluktuation brauchen eine Strategie für ihre paginierten Seiten (z. B. wenn es nicht mehr genug Produkte für eine 2. Seite gibt). Ca. 3.065 Ergebnisse (0,28 Sekunden)
  34. 34. pa.ag@peakaceag34 #7 Faceted Navigation & Filter (z. B. in Kategorien) Verursacht durch / bezieht sich auf: Kategorieseiten, die Filtern und / oder Sortieren zulassen Problemstellung: Verschiedene Kombinationen von Filtern- / Facetten- und Unterkategorien können zu Millionen von (unnötigen) URLs führen. Betrifft / verursacht: Keyword-Kannibalisierung, Crawl-Ineffizienz, Thin Content Empfehlungen für Anpassung / Behebung: Individuelle Indexierungsstrategie (je nach Bedarf) pro Filter und Facet verhindert Crawlen / Indexierung für die Sortierung. Kommentar: Sehr schwer zu beheben, erfordert in der Regel individuelle Lösungen (u. a. PRG)
  35. 35. pa.ag@peakaceag35 Faceted Navigation: Kopfschmerzen inklusive! „Eine Faceted Search ist eine Eingrenzung der Auswahl hinsichtlich verschiedener Eigenschaften, Charakteristika und / oder Werte.” Nur das Crawlen und Indexieren von URLs, die auf Keywords und Keyword- Kombinationen mit tatsächlichem Suchbedarf abzielen, sollte erlaubt sein. Die interne Kannibalisierung von Keywords ist dabei besonders zu beachten. Würde Zalando all diese Filteroptionen zu crawlbaren URLs machen, würde dies zu Millionen und Abermillionen von nutzlosen URLs führen. i
  36. 36. pa.ag@peakaceag36 Schönes Beispiel: Boots – dort nutzt man client-side JS JavaScript für z.B. Filteroptionen empfinden Nutzer häufiger als schneller – die wahrgenommene Ladezeit nimmt durch eine gute, client-side JS-Lösung i.d.R. ab #facet:-100271105108108101116116101,-1046543&product
  37. 37. pa.ag@peakaceag37 Champagne anyone – or more Champagne, maybe? Vorsicht: Welche Seite soll hier schlussendlich für den Begriff „Champagne“ ranken? Dieser Linktext hat schluss- endlich auch keine Wirkung mehr, da die Zielseite bereits oben verlinkt wird.
  38. 38. pa.ag@peakaceag38 #8 Structured Data: schema.org Verursacht durch / bezieht sich auf: Produktdetailseiten (Product Detail Pages) Problemstellung: Google benötigt maschinenlesbare Daten in strukturierter Form (Basis: schema.org), um einige Informationen direkt in den Suchergebnissen anzuzeigen, beispielsweise den Preis sowie die Produktverfügbarkeit. Sind diese Informationen nicht vorhanden, fällt die Ergebnisvorschau kleiner aus (= es fehlt eine Zeile). Betrifft / verursacht: SERP Snippet Preview, SERP CTR Empfohlene Anpassungen / Behebung: Schema.org Markup auf Produktdetailseiten implementieren (mind. Preise, Verfügbarkeit etc.); idealerweise auch Bewertungen, wenn vorhanden.
  39. 39. pa.ag@peakaceag39 Rich Snippets auf Basis von strukturierten Daten Eine wertvolle, zusätzliche Zeile im SERP Snippet für mehr Aufmerksamkeit: schema.org/Rating + AggregateRating schema.org/Product + schema.org/Offers + schema.org/InStock
  40. 40. pa.ag@peakaceag40 Produkte & Angebote mittels schema.org auszeichnen Schema.org Markup für Produktdetails sowie Preis, Lagerbestand & ggf. Bewertungen
  41. 41. pa.ag@peakaceag41 Google wird das SDTT einstellen … yeah, I know – right? Achtung: Im Rich Results Test werden nicht alle Arten / Typen von strukturierten Daten angezeigt, sondern nur solche, die Google auch unterstützt. Quelle: https://pa.ag/2DSKpzO ▪ Bing Webmaster Markup Validator https://www.bing.com/toolbox/markup-validator ▪ Yandex Structured Data Validator https://webmaster.yandex.com/tools/microtest/ ▪ ClassySchema Structured Data Viewer: https://classyschema.org/Visualisation ▪ https://schemamarkup.net/ ▪ https://www.schemaapp.com/tools/schema-paths/ ▪ https://json-ld.org/playground/ ▪ https://technicalseo.com/tools/schema-markup-generator/
  42. 42. pa.ag@peakaceag42 Tipp: kostenloser Structured Data Helper von RYTE Hervorheben von Syntaxfehlern und fehlenden, erforderlichen Eigenschaften. Alle verschachtelten Elemente an einer Stelle, für komfortable in-line Validierung: Quelle: https://pa.ag/3b9CkU5
  43. 43. pa.ag@peakaceag43 Um Verwirrung zu vermeiden: kein Schema Markup! Schema.org Markup ist hier NICHT die Grundlage für das erweiterte SERP Snippet: Sogenannte Featured Snippets werden i. d. R. bei nicht transaktionalen Suchanfragen ausgespielt; schema.org Markup ist nicht zwingend notwendig. Ebenfalls kein schema.org Markup, Google extrahiert diese Information direkt aus dem HTML Markup.
  44. 44. pa.ag@peakaceag44 #9 Auffindbarkeit: (XML-) Sitemaps, interne Crawl Hubs etc. Verursacht durch / bezieht sich auf: Bessere / schnellere Indexierung Problemstellung: Sitemaps und Crawl Hubs für eine bessere interne Verlinkung, zusätzliche Kanonisierungssignale und Auffindbarkeit Betrifft / verursacht: Crawl-Effizienz, interne Verlinkung Empfehlungen für Anpassungen / Behebung: Einen geeigneten (Erstellungs-)Prozess für XML-Sitemaps aufsetzen, von Google oft aufgerufene URLs ausmachen und sie für eine interne Verlinkung nutzen
  45. 45. pa.ag@peakaceag45 Nur indexierte URLs mit 200er-Statuscode hinzufügen! Keine Weiterleitungen, keine URLs, die via robots.txt geblockt sind, keine URLs mit abweichenden (nicht selbst-referenzierenden) Canonical Tags ▪ Screaming Frog ▪ Mode > List ▪ Download XML Sitemap
  46. 46. pa.ag@peakaceag46 Häufig und selten gecrawlte URLs und Verzeichnisse Oft gecrawlte Seiten / Verzeichnisse für zusätzliche interne Verlinkung (und als Link Hubs) nutzen, selten gecrawlte Bereiche prominenter verlinken Kann für zusätzliche interne Verlinkungen genutzt werden (erleichtert Auffinden von anderem Content). Offensichtlich schwach – entweder irrelevant (entfernen) oder sie erfordern mehr Aufmerksamkeit.
  47. 47. pa.ag@peakaceag47 #10 Web Performance: maximale Lade- geschwindigkeit Verursacht durch / bezieht sich auf: Ladegeschwindigkeit (gesamte Website) Problemstellung: Häufig sind v. a. mobile Angebote immer noch extrem langsam; aber nicht nur hier gibt es Optimierungsbedarf. Nahezu jeder Onlineshop ist nicht ausoptimiert: Bilder, externe Schriften, JavaScripts u. v. m. bieten Chancen auf Performance-Zugewinne. Betrifft / verursacht: Ladegeschwindigkeit, Engagement-Metriken Empfohlene Anpassungen / Behebung: Facettenreiches Thema mit signifikanter Anzahl an einzelnen Optimierungsmöglichkeiten, die zu großen Teilen von Infrastruktur, Shopsystem etc. abhängen – nur gemeinsam mit IT-Team erfolgreich lösbar.
  48. 48. Fast loading time is integral in overall user experience Performance = User experience
  49. 49. pa.ag@peakaceag49 UX ab 2021 "offiziell" Google-Ranking-Faktor Core Web Vitals: User- & Page-Experience auf einer Website evaluieren Quelle: https://pa.ag/3irantb Google plant zukünftig zu evaluieren, wie Besucher die Interaktion mit einer Webseite wahrnehmen. Dafür wird ein neues Set an Metriken verwendet - die Core Web Vitals. Fällt die User Experience diesen Metriken zufolge negativ aus, kann das dazu führen, dass Google die entsprechende Webseite schlechter rankt. i
  50. 50. pa.ag@peakaceag51 Fast Page Labelling seit Chrome 85 (Android) verfügbar Den Link lange drücken, dann erscheint auf Basis der Core Web Vitals die jeweilige Info zur URL (sofern die URL/Domain in der Vergangenheit schnell genug war): Quelle: https://pa.ag/31CChgi "Fast page" labelling may badge a link as fast if the URL (or URLs like it) have been historically fast for other users. When labelling, historical data from a site’s URLs with similar structure are aggregated together. Historical data is evaluated on a host- by-host basis when URL data is insufficient […]
  51. 51. pa.ag@peakaceag52 Client-side / Front-End: #webperf Hausaufgaben Verwendet zur Überprüfung meine Checkliste auf SlideShare: Alle Slides findet ihr auf SlideShare: http://pa.ag/iss18speed ▪ Content-First-Ansatz verfolgen: schrittweise Verbesserung, Above-the-Fold-Inhalte priorisieren: 14 kB (komprimiert) ▪ Größe reduzieren: effektive Zwischenspeicherung- und Komprimierungsprozesse implementieren ▪ Wann immer möglich, asynchrone Requests verwenden ▪ CSS- und JavaScript-Dateien verkleinern ▪ Schlankes Markup: keine Kommentare, Inline CSS / JS nur dort verwenden, wo es notwendig oder sinnvoll ist ▪ Bilder optimieren: JPGs & PNGs optimieren (Metadaten, etc.), passende Größen anfragen & neue Formate testen ▪ Browser Reflow und Repaint verkürzen
  52. 52. pa.ag@peakaceag53 AMP für E-Commerce: Falls ihr selbst ausprobieren wollt? Produkt- und Kategorieseiten basierend auf Googles AMP Framework: Mehr: https://pa.ag/2PBUSTs
  53. 53. pa.ag@peakaceag54 #4#2 #3#1 Native AMP non-AMPNative AMP
  54. 54. Lösungsansätze für: „Was mache ich, wenn…?“ Reicht euch nicht? Nochmal 10!
  55. 55. Was, wenn ich Kategorien umbenennen / löschen muss?
  56. 56. pa.ag@peakaceag57 Ganz wichtig: 301-Redirects nicht vergessen! Falls der Kategoriename „automatisch“ mit dem URL Slug verbunden ist, unbedingt auf den „neuen“ Namen weiterleiten; beim Löschen immer weiterleiten. Es gilt: Wurde eine (alte) URL irgendwann einmal extern verlinkt, so hat der interne Redirect (bspw. alter Kategoriename > neuer Kategoriename) nunmehr Bestand für die Ewigkeit.“
  57. 57. pa.ag@peakaceag58 Redirects & andere Header – Bulk Test mit httpstatus.io HTTP-Statuscodes (Fehler, Redirects etc.) in großen Mengen testen – kostenlos! Schaut es euch an: https://httpstatus.io/
  58. 58. pa.ag@peakaceag59 Weiterleitungsketten auflösen – v. a. auf großen Websites Denn: Mehrere HTTP-Anfragen verschwenden wertvolles Crawl-Budget!
  59. 59. Was, wenn ich keine Zeit habe, Titel (bzw. Descriptions) von Hand zu schreiben?
  60. 60. pa.ag@peakaceag61 Versuche zumindest, simple Templates zu verwenden! Die schlechtesten Snippets generiert Google i. d. R. selbst; ein und derselbe Standard- Fallback-Seitentitel qualifiziert die betroffenen URLs direkt als Duplikate:
  61. 61. Was, wenn ich URL-Parameter fürs Tracking verwenden muss?
  62. 62. pa.ag@peakaceag63 Im Idealfall: # anstelle von ? verwenden GA Tracking mit Fragmenten anstelle von GET-Parametern betreiben; oder Parameter automatisch via hitCallback-Parameter (nach Messung des Seitenaufrufs) entfernen: Quelle: https://pa.ag/2TuJMk5 Wenn ihr – aus welchen Gründen auch immer – GET- URL-Parameter verwenden müsst, Canonical Tags nicht vergessen und immer via GSC testen, ob Google diese auch honoriert.“
  63. 63. pa.ag@peakaceag64 Aber bitte niemals intern verlinken...!
  64. 64. pa.ag@peakaceag65 Auch eigene Parameter nicht für das Tracking nutzen! Erwähnte ich schon, dass Parameter tatsächlich ständig Probleme machen?
  65. 65. pa.ag@peakaceag66 URL-Parameter-Settings in der Google Search Console Auch die GSC erlaubt es, manuell URL-Parameter und ihre Auswirkungen zu konfigurieren; hier unbedingt bedenken, dass dies „nur“ für Google erfolgt.
  66. 66. Ich kann / will nicht allen Content sofort zeigen; kann ich auf- / zuklappen?
  67. 67. pa.ag@peakaceag68 Sichtbarkeit von Content mit CSS-Annotationen ändern Diverse Möglichkeiten, Content anzuzeigen / zu verstecken, z. B. mit Opacity, Position, Display, Overflow etc. .read-more-target { opacity: 0; max-height: 0; font-size: 0; transition: .25s ease; }
  68. 68. pa.ag@peakaceag69 Ob sichtbar oder nicht, die Seite wird gefunden Aber: Text, der beim Laden nicht sichtbar ist, wird im Snippet nicht hervorgehoben: Content mit opacity:0, der nur nach Interaktion sichtbar ist: keine Hervorhebung! Content, der sofort sichtbar ist, wird in den SERPs entsprechend der Query hervorgehoben.
  69. 69. pa.ag@peakaceag70 Die Ergebnisse sind für alle Testfälle gleich Google liefert Ergebnisse (d. h. findet jede Test-URL, auch für den jeweils „versteckten“ Content) für alle Ein- und Ausklappmöglichkeiten. Getestet haben wir u. a. ▪ opacity:0 ▪ display:none ▪ position:absolute & top:-9999px ▪ overflow:hidden ▪ visibility:hidden ▪ width:1px & height:1px overflow:hidden als einzige Variante für SERP Highlighting: Testphrase aus dem mittels „overflow:hidden“ versteckten Bereich – trotzdem weiterhin hervorgehoben im Snippet!
  70. 70. pa.ag@peakaceag71 Das funktioniert auch mit diversen JS-basierten Lösungen readmore.js (jQuery), vanilla JS (getElementById), rendered JS (OPA) und modern JS Viele JS-Lösungen (z. B. readmore.js) funktionieren, indem sie „overflow“ nutzen, daher hier die Hervorhebung.
  71. 71. Wie gehe ich mit Funktionen, wie z. B. „merken“ und „vergleichen“ oder mit einer Wunschliste um?
  72. 72. pa.ag@peakaceag73 Vom Crawling bzw. der Indexierung ausschließen Im besten Fall nicht über klassische Hyperlinks realisieren, sondern via JavaScript und User-Interaktion, sodass Googlebot die jeweilige Aktion nicht ausführen kann: Die hier gezeigte Implementierung ist keinesfalls optimal; so müssten /note und /compare via robots.txt gesperrt werden, um ein Crawling vollständig zu verhindern. i
  73. 73. Wie sollte die „In den Warenkorb“-Funktion technisch realisiert sein?
  74. 74. Analog zu „merken“ bzw. „vergleichen“. Zielseite des Warenkorbs zudem auf noindex. Ebenfalls nicht als Hyperlink!
  75. 75. Wie kriege ich meine (Listing-) Seiten schneller?
  76. 76. pa.ag@peakaceag77 “lazySizes“ – Bilder erst laden, wenn sie benötigt werden Der leistungsstarke Lazy Loader für Bilder, iFrames und mehr erkennt jede Änderung in der Sichtbarkeit (z. B. durch Benutzerinteraktion, CSS oder JS) ohne Konfiguration. Mehr auf GitHub: https://pa.ag/2VOywil Besonders wichtig für mobile Geräte, da nur Bilder geladen werden sollen, die tatsächlich sichtbar sind! Selbst Responsive Images lassen sich damit laden (die Größen werden automatisch berechnet).
  77. 77. pa.ag@peakaceag78 Es wird jetzt alles viel einfacher: loading = lazy Performance Benefits gepaart mit SEO-Freundlichkeit (und ganze ohne JS) Tipp: Funktioniert übrigens auch für <iframe src=“…“ loading=“lazy“> Quelle: https://pa.ag/2YQL9gE Aktuelle Versionen von Chrome, Firefox und Edge bereits mit entsprechender Unterstützung:
  78. 78. Wie sollte ich meine (interne) Suche aussteuern?
  79. 79. pa.ag@peakaceag80 Crawling & Indexierung verhindern: POST-Req. & noindex Crawlen und Indexieren von Suchergebnissen verhindern. SERP in SERP führt i. d. R. zu schlechter User Experience / schlechten Signalen – das sieht Google genauso:
  80. 80. Wie gehe ich mit Personalisierung in Bezug auf den Googlebot um?
  81. 81. pa.ag@peakaceag82 Personalisierung: gut oder schlecht – und was beachten? Variable interne Verlinkung, wie z. B. „zuletzt angesehen“ oder „dieser Artikel könnte Ihnen auch gefallen“ im Linkgraphen berücksichtigen: Die nicht personalisierte Standardansicht für den Googlebot verwenden; Personalisierung als „Layer obendrauf“ ist aus SEO-Sicht unproblematisch.“
  82. 82. Wie verhindere ich, dass bspw. rechtliche Hinweise und Versandinformationen als Boilerplate gewertet werden und sich ggf. negativ auswirken?
  83. 83. pa.ag@peakaceag84 Was sind CSS-Selektoren und wie funktionieren sie? ::before erzeugt ein Pseudoelement – das erste Resultat des gematchten Elements. Quelle: https://pa.ag/2QRr9aH
  84. 84. pa.ag@peakaceag85 Content im HTML-Markup, hier in einem <p> TagContent im CSS-Selektor – hier z. B. ::before
  85. 85. pa.ag@peakaceag86 Die GSC-Vorschau zeigt euch, wie es aussehen würde Googlebot scheint dies genauso zu handhaben, wie Chrome auf Desktop / Smartphone: das gerenderte DOM bleibt unverändert (zu erwarten, da Pseudoklasse). HTML CSS
  86. 86. pa.ag@peakaceag87 Content innerhalb der CSS-Selektoren wird nicht indexiert Egal, ob Googlebot die URL rendert oder nicht – für die Testphrase, die sich im CSS ::before Selektor befindet, wird die URL nicht gefunden. Content in CSS-Selektoren wie ::before wird nicht indexiert Content im HTML-Markup wird wie erwartet gefunden und indexiert
  87. 87. An den Folien interessiert? hi@pa.ag Bereit für den nächsten Karriereschritt? jobs.pa.ag www.pa.ag twitter.com/peakaceag facebook.com/peakaceag Bastian Grimm bg@pa.ag Trefft uns auf der SMX München: Stand 9

×