O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

Sinnvoll stress bewaeltigen_160610

4.064 visualizações

Publicada em

Publicada em: Saúde e medicina, Tecnologia
  • Seja o primeiro a comentar

  • Seja a primeira pessoa a gostar disto

Sinnvoll stress bewaeltigen_160610

  1. 1. Sinnvoll Stress bewältigen (SSb) … gelassen und souverän im Berufsalltag Informationen zum Konzept unter: www.beratungspraxis-krug.de
  2. 2. „ Stress ist die komplexe Reaktion von Körper und Psyche , die gerichtet ist auf die Bewältigung einer Herausforderung oder Bedrohung (= Stressor).“ Quelle: Nitsch, 1983 Stress - Definition Akuter Stress bedeutet dabei eine außerordentliche psycho-physische Belastung, die zu Flucht, Kampf oder Erstarrung führt und von einem Gefühl der Angst begleitet wird.
  3. 3. Existenzielle Bedrohung: eine Bedrohung der psycho-physischen Unversehrtheit. Stress - Ursachen Daily hassles: viele kleine, zeitlich dicht aufeinander folgende Ärgernisse. Critical life events: Krisen im Leben, die eine grundsätzliche Neuorientierung und Anpassung erforderlich machen.
  4. 4. Stress – Verlauf: quantitativ Zeit Dosis 0 Mittlere Stress-Dosis (Leistungs-positiv) Stressanstieg Erholung Chronischer Stress
  5. 5. Stress – Verlauf: qualitativ Stressoren Stress- verstärker Stress- reaktion <ul><li>Bewertungen: </li></ul><ul><li>Primär </li></ul><ul><li>Sekundär </li></ul>
  6. 6. Stress – Verlauf: Beispiel Drängeln auf der Autobahn Kein oder kaum Stress Stress! Claudia Ralph „ Dem werde ich‘s zeigen!“ „ Ich lass mich nicht provozieren!“ „ Verdammt fährt der dicht auf!“
  7. 7. Körper Gedanken Gefühle Verhalten Stress - Wirkungen
  8. 8. Die körperliche Reaktion Senkung von <ul><ul><li>Nahrungsaufnahme, Verdauung </li></ul></ul><ul><ul><li>Fortpflanzungstrieb </li></ul></ul><ul><ul><li>Puls, Blutdruck, Atmung </li></ul></ul><ul><ul><li>Muskelspannung </li></ul></ul><ul><ul><li>Stoffwechsel </li></ul></ul><ul><ul><li>unspezifischer Immunreaktion (Killerzellen) </li></ul></ul>Steigerung von
  9. 9. Die körperliche Reaktion Quelle: G. Kaluza, 2004 <ul><li>Aktivierung und Durchblutung des Gehirns </li></ul><ul><li>Reduzierter Speichelfluss, trockener Mund </li></ul><ul><li>Erweiterung der Bronchien, Atembeschleunigung </li></ul><ul><li>Erhöhte Muskelspannung, verbesserte Reflexe </li></ul><ul><li>Erhöhter Blutdruck, schneller Herzschlag </li></ul><ul><li>Schwitzen </li></ul><ul><li>Energiebereitstellung (Blutzucker, Fette) </li></ul><ul><li>Hemmung der Verdauungstätigkeit und der Energiespeicherung </li></ul><ul><li>Kalte Hände und Füße </li></ul><ul><li>erhöhte Gerinnungsfähigkeit des Blutes </li></ul><ul><li>Libidohemmung </li></ul><ul><li>kurzfristig erhöhte, langfristig verminderte Schmerztoleranz </li></ul><ul><li>kurzfristig erhöhte, langfristig verminderte Immunkompetenz </li></ul>
  10. 10. Die psychische Reaktion <ul><ul><li>Fähigkeit problemlösenden Denkens </li></ul></ul><ul><ul><li>Wahrnehmung von Schmerz </li></ul></ul><ul><ul><li>Kontrollüberzeugung </li></ul></ul>Senkung der <ul><ul><li>Negativen Selbstgespräche </li></ul></ul><ul><ul><li>Aufmerksamkeit zur Wahrnehmung von Flucht- oder Bewältigungsmöglichkeiten </li></ul></ul>Steigerung von
  11. 11. Telefonieren Behördengang Ablage ordnen Das beobachtbare Verhalten <ul><ul><li>Fähigkeit ruhig zu sitzen oder zuzuhören </li></ul></ul>Senkung der <ul><ul><li>Hektischen, ziellosen Handlungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Bereitschaft zu schreien oder zu weinen </li></ul></ul><ul><ul><li>Reaktionen wie weglaufen, toben oder fliehen </li></ul></ul>Steigerung von
  12. 12. Die emotionale Reaktion <ul><ul><li>Zuversicht und Hoffnung </li></ul></ul><ul><ul><li>Freude am Leben </li></ul></ul>Senkung der <ul><ul><li>Lustlosigkeit oder Antriebsarmut </li></ul></ul><ul><ul><li>Wut oder Ärger </li></ul></ul><ul><ul><li>Furcht oder Angst </li></ul></ul><ul><ul><li>Depressionsanfälligkeit </li></ul></ul>Steigerung von
  13. 13. Sinnvoll Stress bewältigen?! <ul><li>„ Sinnvoll“ Stress bewältigen heißt: </li></ul><ul><li>Für jede Situation die persönlich wirkungsvollste Methode heraussuchen. </li></ul><ul><li>Stress nicht nur als Symptom, sondern auch als Ursache einer existentiellen Fehlhaltung zu verstehen. </li></ul><ul><li>„ Unsinnig“ ist Stressbewältigung, die: </li></ul><ul><li>Eine Methode (z.B. Entspannung) als „Allheilmittel“ versteht und einsetzt. </li></ul><ul><li>Stress ausschließlich als Symptom behandelt, ohne der Ursache auf den Grund zu gehen. </li></ul>
  14. 14. Sinnvoll Stress bewältigen: Logotherapeutisch erweiterter Ansatz Stressoren Stress- verstärker Stress- reaktion Instrumentelle Kompetenz Klassische Stressbewältigung Mentale Kompetenz Regenerative Kompetenz Existentielle Stress- kompetenz Reflektion von Fehlhaltungen und zentralen Handlungsmotiven zur Stärkung der Stressresilienz. Logotherapeutische Erweiterung
  15. 15. Stressbewältigung: Was, wann, wo? Instrumentell: in Situationen, in denen mir Schlüsselqualifikationen fehlen. Beispiel: Fahrrad reparieren. Mental: in eng umgrenzten Situationen, bei denen destruktive Gedanken eine entscheidende Rolle spielen. Beispiel: Präsentation. Regenerativ: in Situationen, die eine instrumentelle oder mentale Auseinandersetzung nicht erlauben oder unsinnig erscheinen lassen. Beispiel: gestörter Nachtschlaf. Existentiell: in allen anderen Situationen, die keinen eindeutigen Auslöser haben und deshalb unverständlich erscheinen. Beispiel: Burn-out-Erleben.
  16. 16. Vielen Dank für Ihr Interesse! www.beratungspraxis-krug.de © Wolfram Krug, Wiesbaden

×