O slideshow foi denunciado.
Utilizamos seu perfil e dados de atividades no LinkedIn para personalizar e exibir anúncios mais relevantes. Altere suas preferências de anúncios quando desejar.

Lean Requirements - von 0 auf 100

415 visualizações

Publicada em

Wenn Klassisches Requirements Engineering / Requirements Management die Agile Welt trifft, entstehen häufig Verständnis-Schwierigkeiten. In und mit agilen Teams läuft alles ein bißchen anders. Der Vortrag beleuchtet, worauf es beim Thema "Anforderungen" ankommt, wenn man wirklich Agil sein und arbeiten möchte.

Publicada em: Tecnologia
  • Seja o primeiro a comentar

Lean Requirements - von 0 auf 100

  1. 1. Lean Requirements von 0 auf 100 Björn Scho+e, MAYFLOWER GmbH
  2. 2. AGENDA • PROBLEME IM ANFORDERUNGSMANAGEMENT • AGILE PRINZIPIEN • LEAN PRINZIPIEN • WIE KÖNNEN WIR ES BESSER MACHEN?
  3. 3. PROBLEME IM ANFORDERUNGSMANAGEMENT
  4. 4. „Zu viele Mee@ngs“
  5. 5. Zu viele Stakeholder + Unterschiedliche Sichten
  6. 6. Kein Fokus auf den Endanwender
  7. 7. Zuviel Anforderungs- Dokumenta@on
  8. 8. Lange Wartezeiten (zwischen den einzelnen Prozess-SchriTen)
  9. 9. Wenig Einbindung des X-func@onal Devteams
  10. 10. „Könnt Ihr mal schnell <spontan> umsetzen“
  11. 11. Anforderungen sind zu GROSS
  12. 12. Zu schnell zu viele RICHTUNGS WECHSEL
  13. 13. Scrummerfall Anforderungen Design Umsetzung Deployment
  14. 14. AGILE WERTE & PRINZIPIEN
  15. 15. Individuen & Interak@onen Prozesse & Tools
  16. 16. Kollabora@on m. Kunden Vertragsverhandlung
  17. 17. Funk@onierende So`ware Ausführliche Dokumenta@on
  18. 18. Veränderung begrüßen Pläne verfolgen
  19. 19. PRINZIPIEN VON LEAN
  20. 20. Vermeidung von Verschwendung
  21. 21. Kon@nuierliche Verbesserung
  22. 22. Standardisierung: Weg mit Nicht-Wertschöpfung, Erhöhung Prozess-Stabilität
  23. 23. 0-Fehler-Prinzip
  24. 24. Flow Schneller Arbeits-Informa@ons-Fluss
  25. 25. Pull staT Push
  26. 26. Mitarbeiterorien@erung
  27. 27. Visual Management
  28. 28. WIE KÖNNEN WIR ES BESSER MACHEN?
  29. 29. Agilität fängt oben an: Management Buy In & muss es mit leben
  30. 30. Con@nuous Collabora@on
  31. 31. Schlanke Requirements: Wiki/Ticke@ng, Wireframes/ Living Styleguide, Spikes
  32. 32. Fokus auf Lead Time & Cycle Time
  33. 33. IDEE ANF ANALYSE WARTET STAKEHOL DER READY IN PROGRESS REVIEW DEPLOYED • 1 Team, eng zusammenarbeitend • Tägliche Kollabora@on über die Prozess-SchriTe hinweg, keine getrennten Abteilungen • Fluss-basiertes Prinzip (Pull staT Push) • Warten auf Stakeholder: kri@sche Wait-States bekommen eigene Spalte • Blockaden/Abhängigkeiten explizit machen / markieren • Impediments (zB Abteilung liefert Anforderungen nicht schnell genug) sichtbar machen und (eskala@v) behandeln
  34. 34. Kumula@ven Fluss beachten
  35. 35. Shared mental models Du möchtest das als DIN A1 Poster haben? Dann schreib mir an bjoern.schoTe@mayflower.de mit deinen Firmendaten/Adresse.
  36. 36. Merke: A fool with a tool is s@ll a fool.
  37. 37. STRATEGISCHER FULL-STACK PARTNER FÜR DIE DIGITALE TRANSFORMATION
  38. 38. DANKE! Q&A Björn SchoTe bjoern.schoTe@mayflower.de twiTer @BjoernSchoTe Xing/LinkedIn Telefon: +49-931-35965-15

×